Johanna Schwarz

Keine große Kunst

Letzte Worte und 17 Tafelbilder

Letzte Worte aus Romanen der Trivialliteratur bilden den Inhalt der Edition, die anlässlich der Ausstellung Keine große Kunst von Johanna Schwarz auf der Umtriebpresse gedruckt wurde. Es finden sich 17 Texte wie z.B. „Von dem Kristallputz des Tannenbaums fiel ein Stück herab und schlug dumpf auf dem dicken goldbraunen Teppich auf.“ (aus Jahr der Illusionen) und „Als die See ihn überspülte, empfand er Erleichterung. Der Tod zog ihn an sich, und er konnte seiner Lockung nicht widerstehen.“ (aus Wilder Flieder). Für die Edition wurde die gesamte letzte Seite der Romane gedruckt und der Text bis auf die „letzten Worte“ mit farbigen Linolschnitten überdruckt.

Parallel dazu sind 17 Tafelbilder auf mdf-Platten entstanden, die eine illustrativ-malerische Interpretation der 17 Texte zeigen. Weiter wird in der Ausstellung eine neue, für den Ort konzipierte Rauminstallation gezeigt, die mit Zitaten in grossen Lettern, grossformatigen schwarz-weiss Fotografien, Licht und Sound die Themen Mensch/Tier, Arbeit/Spiel, Sein/Nichtsein umkreist. Es geht also wie immer um Leben und Tod.

zurück-button